Juli 2015

Was machen Still- und LaktationsberaterInnen IBCLC?

2015-07-30 00:00 von Sandra Deissmann

Interview mit Monika Jahnke, der 1. Vorsitzenden des Berufsverbands Deutscher LaktationsberaterInnen

Die Grundberatung fürs Stillen wird meist im Rahmen der Wochenbettbetreuung durch die Hebammen abgedeckt. Die Realität zeigt uns allerdings, dass die Hebammen manchmal an ihre Grenzen stoßen und dann an IBCLCs weiterverweisen. Denn im Rahmen der regulären Hebammen-Ausbildung machen Laktation und Stillberatung nur einen vergleichsweise kleinen Teil aus. Im Beruf der Hebammen geht es um viele Themen: die Schwangerschaft, die Geburt, die Rückbildung, um die Entwicklung des Kindes, um mögliche Geburtskomplikationen und deren Vermeidung, Ernährung und vieles mehr. Da hat das Stillen nachvollziehbar keinen so hohen Unterrichtsanteil wie dies bei der Zusatzausbildung zur IBCLC ist.

Hier können Sie das komplette Interview lesen.

Einschätzung zu Gehalten von Glyphosat in Muttermilch und Urin

2015-07-02 00:00 von Sandra Deissmann

Mitteilung des Bundesinstituts für Risikobewertung Nr. 019/2015 des BfR vom 26. Juni 2015

Eine Überschreitung des Trinkwasserhöchstgehaltes, wie dies offenbar für Glyphosatfunde aus der
Muttermilch angenommen wird, bedeutet nicht zwangsläufig, dass ein gesundheitliches Risiko besteht, da der Trinkwasserhöchstgehalt ein Vorsorgewert für alle Pestizide ist und nicht toxikologisch für einzelne Wirkstoffe abgeleitet wird.

weiterlesen

Einschätzung zu Gehalten von Glyphosat in Muttermilch und Urin

2015-07-02 00:00 von Sandra Deissmann

Mitteilung des Bundesinstituts für Risikobewertung Nr. 019/2015 des BfR vom 26. Juni 2015

Eine Überschreitung des Trinkwasserhöchstgehaltes, wie dies offenbar für Glyphosatfunde aus der Muttermilch angenommen wird, bedeutet nicht zwangsläufig, dass ein gesundheitliches Risiko besteht, da der Trinkwasserhöchstgehalt ein Vorsorgewert für alle Pestizide ist und nicht toxikologisch für einzelne Wirkstoffe abgeleitet wird.

weiterlesen

Zurück