Aktuelle News

Gefesselt – Die Effekte einer Ankyloglossie auf das Stillen

Ein kürzlich publizierter Review, der die Ergebnisse einer Frenotomie durchleuchtete, stellte fest, dass diese objektive und subjektive Verbesserungen erzielte.

Gefesselt – Die Effekte einer Ankyloglossie auf das Stillen. Aufbau eines Frenotomie-Netzwerkes

Ankyloglossie ist eine angeborene Entwicklungsstörung der Zunge, bei der die Zungenspitze durch ein zu kurzes und/oder  zu weit nach vorne reichendes („angewachsenes“) Zungenbändchen (Frenulum linguae) am Mundboden fixiert ist. Durch die eingeschränkte Beweglichkeit der Zunge können Schwierigkeiten beim Stillen und später auch Störungen bei der Lautbildung beim Sprechen entstehen. Eine Behandlung ist durch ein Durchtrennen des Zungenbändchens (Frenotomie) einfach und komplikationslos möglich.

Die Inzidenz eines zu kurzen Zungenbandes ist relativ häufig. Je nach Literatur bewegt sie sich in einem Rahmen zwischen 0,02 bis 10,7%. Bei zwischen 25 und 44% der Säuglinge werden Stillprobleme festgestellt. Bei gestillten Säuglingen können Saugprobleme, schlechtes Gedeihen durch ineffiziente Milchaufnahme auftreten. Mütterliche Schwierigkeiten können schmerzende Mamillen und häufige sowie langausgedehnte  Mahlzeiten sein.

Ein kürzlich publizierter Review, der die Ergebnisse einer Frenotomie durchleuchtete, stellte fest, dass diese objektive und subjektive Verbesserungen erzielte. Untersucht wurden u.a. folgende Bewertungen LATCH (latch, audible, swallowing, type of nipple, comfort and hold), IBFAT (Infant Breastfeeding Assessment Tool), Gewichtszunahme und subjektive Kriterien.[1]  Eine bei hauptsächlich posterioren Ankyloglossie duchgeführte Fenotomie zeigte eine signifikante Verbesserung beim Erfassen der Brust sowie eine signifikante Senkung des Schweregrades  der Mamillen Schmerzen.[2] Eine kürzlich im Breastfeeding Medicine veröffentlichte randomisierte Doppel-Blind-Studie zeigte, dass 78% der Mütter eine sofortige signifikante und subjektiv-empfundene Verbesserung der Nahrungsaufnahme im Anschluss an eine Frenotomie feststellten. Ein Placebo-Effekt ist auszuschließen.[3]  Eine Ultraschall-Studie untersuchte erstmals die Ursache für Stillprobleme. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Mechanismus der schlechten Nahrungsaufnahme bei Säuglingen mit kurzem Zungenband aufgrund der Beschränkung der Beweglichkeit der Zunge, die zu Mamillen Verletzungen und –trauma, ineffizienter Nahrungsaufnahme und schlechtem Erfassen der Brust führen. Eine Frenotomie scheint die Saug-Bewegung analog zu Kindern die kein kurzes Zungenband haben wiederherzustellen.[4]

Die Frenotomie ist jedoch immer noch umstritten, trotz zunehmender Studienergebnisse die für eine Durchtrennung sprechen. Die Diagnose und Behandlung von Ankyloglossie sollte eine grundlegende Kompetenz für alle medizinischen Grundversorgungseinrichtungen, vor allem Pädiatern sowie HNO-Fachärzten sein.[5] Zu ihren Stillerfahrungen mit einem Zungenband befragte Mütter beklagten die Unkenntnis des Gesundheitspersonals über Ankyloglossie und deren Auswirkungen auf das Stillen sowie dass diese nicht in der Lage waren adäquate Hilfe für ihre Stillprobleme zu leisten.[6]  Derzeit ist es ein Problem einen geeignete Kinder-, HNO- oder Allgemeinarzt zu finden, der diesen Eingriff durchführt. Viele Ärzte halten eine Trennung für altmodisch oder nicht zeitgemäß.[7] Häufig stillen Mütter ab, weil sie nicht die Hilfe bekommen, die sie in dieser Situation benötigen. Das Fehlen einer allgemeinen Definition, der Mangel an einfach messbaren Parametern zur Diagnose gepaart mit der Tatsache, dass mehr als die Hälfte der Säuglinge mit kurzem Zungenband keine Probleme haben, beziehungsweise eine Fenotomie nicht automatisch alle Stillprobleme beseitigt,  erschwert die zuversichtliche Diagnose und Behandlung.[8]


Aufbau eines lokalen Netzwerkes für Betroffene und Kolleginnen

Der Berufsverband Deutscher Laktationsberaterinnen IBCLC e.V. möchte die Suche nach Ärzten für seine Mitglieder erleichtern und im Mitgliederbereich  seiner Website eine Liste mit Therapeuten veröffentlichen, die auch schon bei Neugeborenen diesen Eingriff vornehmen. Wird in Ihrer Institution eine Frenotomie durchgeführt, würden wir uns freuen, Ihre Kontaktdaten veröffentlichen zu dürfen. In diesem Fall senden Sie bitte ihr Einverständnis zur Veröffentlichung sowie die Kontaktdaten an: Frau Sandra Deissmann Am Erlen 7. D-35469 Allendorf; Telefon 06407-8290; Email: sandra.deissmann[at] bdl-stillen[dot]de

Einverstaendniserklaerung Veroeffentlichung Adressen Frenotomie.pdf

[1] Webb AN., Hao W., Hong P.: The effect of tongue-tie division on breastfeeding and speech articulation: a systematic review. Int J Pediatr Otorhinolaryngol. 2013 May;77(5):635-46. doi: 10.1016/j.ijporl.2013.03.008. Epub 2013 Mar 26.

[2] O'Callahan C., Macary S., Clemente S.: The effects of office-based frenotomy for anterior and posterior ankyloglossia on breastfeeding. Int J Pediatr Otorhinolaryngol. 2013 May;77(5):827-32. doi: 10.1016/j.ijporl.2013.02.022. Epub 2013 Mar 22.

[3] Berry J., Griffiths M., Westcott C.: A Double-Blind, Randomized, Controlled Trial of Tongue-Tie Division and Its Immediate Effect on Breastfeeding; BREASTFEEDING MEDICINE, Volume 7, Number 3, 2012 ª Mary Ann Liebert, Inc., DOI: 10.1089/bfm.2011.0030

[4]  Geddes DT., Langton DB., Gollow I., Jacobs LA., : Frenulotomy for breastfeeding infants with ankyloglossia: effect on milk removal and sucking mechanism as imaged by ultrasound. Pediatrics 2008; 122:e188-94.

[5] O'Callahan C., Macary S., Clemente S., Int J Pediatr Otorhinolaryngol.: The effects of office-based frenotomy for anterior and posterior ankyloglossia on breastfeeding; 2013 May;77(5):827-32. doi: 10.1016/j.ijporl.2013.02.022. Epub 2013 Mar 22.

[6] Edmunds JE, Fulbrook P, Miles S.: Understanding the experiences of mothers who are breastfeeding an infant with tongue-tie: a phenomenological study.  J Hum Lact. 2013 May;29(2):190-5. doi: 10.1177/0890334413479174. Epub 2013 Mar 20.

[7] Deutscher Hebammenverband: Praxisbuch: Besondere Stillsituationen, Hippokrates, 2012, S. 121

[8]Sethi N., Smith D., Kortequee S., Ward VM., Clarke S.: Benefits of frenulotomy in infants with ankyloglossia. Int J Pediatr Otorhinolaryngol. 2013 May;77(5):762-5. doi: 10.1016/j.ijporl.2013.02.005. Epub 2013 Feb 28.

 

 

 

Zurück